Donnerstag, 24. August 2017
no-img
Startseite >Aktivitäten und Bildergalerie>Aktionen und Projekte>fosprojekte2017>Projekt Lernaufgabe der FOS

Projekt Lernaufgabe der FOS

 

Botanische, blutige, künstlerische und haarige Projekte

Im Rahmen des individualisierten Lernens in der Fachoberschule fand auch in diesem Jahr das Projekt „Lernaufgabe“ statt. Hierbei entwickelten alle Abschlussklassen der Fachoberschule klassenintern jeweils ein Projektthema, an dem diese während der Projektwoche nach den schriftlichen Prüfungen intensiv gearbeitet haben.

 

„Regional ernähren – Geht das?“ war das Thema, dem sich die Klasse 12FOE1 mit dem Schwerpunkt Ernährung gewidmet hat. Die Schülerinnen und Schüler gärtnerten gemeinsam im eigens angelegten Garten, pflanzten Tomaten, Kartoffeln, Zwiebeln, Kürbisse, Erdbeeren und vor allem unterschiedliche heimische Gartenkräuter in einem selbst geplanten und selbst gebauten Hochbeet. Nachhaltigkeit bestimmte die Inhalte dieser Klasse, welche den Fragen nachging, welches Mineralwasser am umweltfreundlichsten ist, wie man mit wichtigen botanischen Kenntnissen in der Wildnis überleben kann und was eigentlich alles in der berühmten hessischen „Grünen Soße“ steckt. Gefördert wurde dieses Projekt von der Städtische Werke Bildungsinitiative – Förderung kreative Schulprojekte.

Haarig war das Thema der Textiltechnik-Klasse 12FOT, die „Pelze und Kunstpelze“ unter die Lupe nahmen. Die Klasse hauchte altem Kunstpelz neues Leben ein, indem sie Kunstpelzbommeln nähte und verkaufte, um den erzielten Gewinn für den Tierschutz zu spenden. Sie startete zudem eine Umfrage zum Thema, bei der unter anderem „erfühlt“ werden musste, ob es sich um Echtpelz oder Kunstpelz handelt. Unterschiedliche Gruppen recherchierten zu Aspekten wie Materialeigenschaften, Herstellungsverfahren, Nachhaltigkeit, Umgang mit Pelz im Modedesign und zum Tierschutz und stellten ihre vielfältigen Ergebnisse u.a. den Maßschneidern der EKS vor.

Was soll mit meinen Organen passieren, wenn ich irgendwann einmal sterbe? Wie kann ich schon jetzt schwerkranken Menschen helfen? Diese kritischen und schwierigen Fragen beleuchtete die Klasse 12FOSA mit dem Schwerpunkt Sozialwesen. „Organ- und Stammzellenspenden“ war die Thematik, die der Klasse am Herzen lag. Die Schülerinnen und Schüler führten ein Experteninterview durch, recherchierten Vor- und Nachteile von Organ- und Stammzellenspenden und motivierten Interessierte, selbst aktiv zu werden und sich mit diesem wichtigen Thema persönlich zu beschäftigen.

Im Jahr der documenta 14 kam der Klasse 12FOSB mit dem Schwerpunkt Sozialwesen die Idee, sich unter dem Motto „Soziomenta“ künstlerisch-kritisch mit sozialen und politischen Themen auseinander zu setzen. Parallel zu inhaltlichen Recherchen zu umstrittenen Politikern unserer Zeit, Flüchtlingsströmen sowie Gefahren der Globalisierung, entstanden Kunstwerke wie ein Tyrannen-Wikinger-Schachspiel, ein Dangerous Sea Memory sowie eine künstlerisch gestaltete Weltkugel, die das interessierte Publikum zum Nachdenken und Nachfragen anregten.

Die Projektpräsentationen erfolgten vor der Unterstufe der Fachoberschule sowie vor weiteren interessierten Klassen und Lehrkräften der EKS und stießen wie jedes Jahr auf großes Interesse.

Christina Günther, pädagogische Koordinatorin Fachoberschule